Down-Syndrom - M!A und ihr kleines Extra

- Geschichten und Infos rund um's Down-Syndrom -

Foto vom 21.3.2016

♥ Herzlich willkommen ♥

 

Hallo liebe Besucher,

 

ich freue mich über Euer Interesse an meiner Homepage. Als die Homepage

startete, war Mia 2 Jahre alt. Inzwischen hat meine kleine Regierung sozusagen

ihre 2. Legislaturperiode angetreten :-) wie die Zeit nur vergeht!

 

Vor 7 Jahren wurde Mia geboren. Kurz nach der Geburt erfuhren wir von ihrem 'Anhängsel',

das 21. Chromosom ist nicht wie üblich 2-fach, sondern 3-fach vorhanden; bekannt als

Down-Syndrom oder auchTrisomie 21.

Mia entwickelt sich gut Dank einer guten Förderung, Dank eines guten Kindergartenplatzes,

Dank eines guten sozialen Umfeldes, wir lieben und achten sie so wie sie ist, und nicht zuletzt Dank Mia selbst, eben weil sie SO ist, wie sie ist, ein fröhliches aufgeschlossenes liebenswertes selbstbewußtes vorsichtiges kluges kleines hübsches Mädchen, das mit sich selbst und seiner Umwelt im Reinen ist.

Mia wird liebevoll und konsequent erzogen. Sie ist unser Mittelpunkt, und das weiß sie auch ;-)

 

7 Jahre ist es jetzt her. Damals wußte ich über Trisomie 21 so gut wie nichts. Ich hatte alleinfalls ein völlig falsches, veraltetes Bild im Kopf, und verstärkt wurden meine Unsicherheit, Ängste und Trauer noch von Ärzten und Klinikpersonal, die nur das Negative betonten. Ich fiel zunächst in ein tiefes Loch. Zu wenig war ich informiert und aufgeklärt. Ich sah mich und mein Kind in einer Sackgasse. Hätte ich allerdings damals gewußt, was ich heute weiß, wäre ich längst nicht so traurig gewesen!

 

Denn heute weiß ich es besser. Die Wahrheit ist: Das Zusatzchromosom ist kein Weltuntergang. Ein Kind mit Down-Syndrom ist manchmal eine Herausforderung (ist das nicht bei jedem Kind so?), die mich auch manchmal an meine persönliche Belastungsgrenze bringt, an der ich aber auch wachse. Das Leben mit einem Kind ist wunderschön. Der Alltag ist natürlich nicht immer nur leicht, in manchen Bereichen klafft die Schere zu anderen Kindern ihren Alters bereits deutlich, die Entwicklung schreitet langsamer voran, in machen Phasen der Entwicklung beharrt Mia oftmals recht lange, auch in den schwierigen Phasen. Sie weiß genau was sie will, und ebenso, was sie nicht will, und bringt das mir gegenüber auch sehr deutlich zum Ausdruck.

Behörden, Therapeuten, Mitmenschen, sie alle sind oft sehr nett, manchmal aber auch nicht. Und das alles nagt von Zeit zu Zeit an der Substanz.

Es sind aber nicht nur die schwierigen Phasen, die unser Leben ausmachen, in vielen Bahnen verläuft unser Leben völlig normal und ich traue mich sogar zu sagen, dass manche Phasen mit meinem Kind sogar einfacher sind als bei anderen.

Das Leben mit Mia ist so endlos liebenswert & schön, so interessant, spannend, abwechslungsreich & erfüllend, und auch so normal, so wie das Leben mit einem Kind eben ist :-)

 

Mia hat nicht nur ein Chromosom mehr, sie ist in erster Linie ein ganz normales Kind, wie jedes andere Kind auch, mit ein paar persönlichen und zusätzlichen Bedürfnissen; sie lernt vieles, was andere Kinder auch lernen, nur langsamer und somit später. 

 

Mia hat viele schöne Hobbys, ihre große Liebe gehört der Musik, sie ist schon jetzt eine begnadete Sängerin :-), sie singt und tanzt für ihr Leben gern. Mia besucht regelmäßig und mit viel Freude eine Tanzschule. Mia liebt Musicals, sie reitet und schwimmt gerne und sie hat das Trampolin für sich entdeckt - sie hüpft darauf wie eine Grazie :-) Mia mag, was auch andere Kinder mögen, z.B. in der Fußgängerzone den Tauben hinterher zu rennen, Eis essen, mit ihrem Puppenwagen durch die Gegend schippern, oder mit ihren Gummistiefeln (geht natürlich auch mit Ballerinas und Sandalen) durch Pfützen patschen und und und ...

 

Mia wird dieses Jahr eingeschult, wir sind guter Dinge und sehr gespannt auf diesen neuen Lebensabschnitt. Mia freut sich schon sehr auf die Schule:

Zeichnung vom Juli 2016: Vorschulkinder aus dem ehem. Kindergarten zeichneten Mia

 

Meine Homepage soll als Platform dienen für übersichtliche und sachliche Information. Ich wünsche mir, dass Berührungsängste und Vorurteile abgebaut werden können und irgendwann ein ganz normales Miteinander möglich sein wird.

 

Es gibt keinen Grund, ein Kind wie Mia nicht zu bekommen!

Ich möchte meine Tochter zu keiner Minute missen und was noch viel wichtiger ist zu erwähnen, auch Mia selbst würde ihr schönes Leben nicht missen wollen.

Ich wußte bereits zu Beginn meiner Schwangerschaft: Mia ist etwas ganz Besonderes! Sie ist das Beste, was mir das Leben geschenkt hat.

 

 

So oft wurde unsere Homepage seit Oktober 2011 aufgerufen: